Markus Pingel
Communication Consultant

Was hat das Thema „Kommunikator“ mit Krisen, Bränden, Feuerlöschern und Helden zu tun? Lass Dich überraschen!
Zuerst aber zu den Grundlagen und meiner Wenigkeit:

Was ist ein professioneller Kommunikator?

Um es auf den Punkt zu bringen, der professionelle Kommunikator ersinnt und erstellt gezielt Botschaften und bringt diese, mit der klaren Absicht Kommunikationsthemen zu setzen und zu dominieren, über Massenmedien an sein Publikum.

Ausführlicher findest Du das hier.

Es kann also jeder ein professioneller Kommunikator sein bzw. werden.

Der Unterschied zwischen einem guten und einem exzellenten Kommunikator?

Ein guter Kommunikator weiß, was er wann, warum und wie tut, das in eine gute Geschichte verpackt, dabei immer prägnant bleibt und sein Publikum zielsicher erreicht. Er beherrscht sein Handwerk, die strategischen Grundlagen und Kommunikationstechniken aus dem Effeff.

Das kann jeder lernen, der vor dem Lernen keine Scheu und die Bereitschaft hat, altes Denken, immer wieder und in kurzen Intervallen, für neues aufzugeben.

Seit dem Web 2.0 ist die Kommunikation (wie kaum ein anderer Bereich) in einem unaufhörlichen und rasanten Wandel inbegriffen. Das wird sich so schnell auch nicht mehr ändern.

Ein exzellenter Kommunikator besitzt wenigstens zwei Fähigkeiten, die man nicht lernen kann: Intuition und emotionale Intelligenz.

Was mich zu einem exzellenten Kommunikator macht?

Abgesehen von über 25 Jahren Berufserfahrung, meinen Kompetenzen und Eigenschaften, hauptsächlich meine Leidenschaft für Kommunikation, die im Verlauf meines Berufslebens immer essenzieller Bestandteil all meiner Tätigkeiten war.

Ich bin: Autodidaktischer, kreativer, out-of-the-box denkender, furchtloser, aus Fehlern lernender, vom altruistischen Misanthrop zum Menschenfreund bekehrter Optimist, Beobachter, Interpretator, Storyteller, Erklärer, Stratege, Teamplayer und Anpacker mit grammatikalischen und sprachlichen, soziolinguistischen, strategischen und diskursiven Kompetenzen sowie bildlich-räumlicher, sprachlich-linguistischer, inter- und intrapersoneller, naturalistischer und emotionaler Intelligenz, der schon als Verkäufer, Gründer, Journalist, Redakteur, Kommunikationsberater, Pressesprecher, CBDO, CTO, CKO, CCO, COO und CEO tätig war.

Das gesunde Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit lassen sich an beliebiger Stelle einfügen. 😉

Mein Curriculum Vitae und Details zum Digital Marketing Manager finden sich hinter den verlinkten Vorschaubildern.

Noch bis Anfang der 2000er verstand man unter dieser Definition in erster Linie Journalisten, Pressesprecher und Politiker. Eine relativ kleine Gruppe, die in einer recht überschaubaren Anzahl unterschiedlicher Kommunikationskanäle, die Themen setzten und den Diskurs prägten.

Ebenso überschaubar waren die notwendigen Fähigkeiten und Tätigkeitsfelder von Kommunikatoren. Es reichte eine eloquente Ausdrucksweise, das Beherrschen von Syntax und Orthografie und gute Netzwerke (die – für Digital Natives kaum vorstellbar – alle analog waren).

Mit dem Web 2.0 hat sich das quasi über Nacht geändert. Jeder mit einem Zugang zum Internet wurde zum potenziellen Kommunikator. Über immer mehr und schnell wachsende Plattformen, konnten Gedanken, Nachrichten und Meinungen von Vielen für Viele zugänglich gemacht werden. Den professionellen Kommunikatoren wurde die Hoheit über Kanäle, Themen und Meinungsbildung genommen.

Meinungsführer ist heute der, der es am besten versteht seine Botschaft dem richtigen Publikum am richtigen Ort, über die richtigen Kanäle und zur richtigen Zeit, in der richtigen Sprache und mit der richtigen Botschaft zu vermitteln und das Publikum dazu zu bringen, die Botschaft zu teilen.

So funktioniert Kommunikation 4.0 – Empfänger zu Sendern machen und die Botschaft sich selbst vervielfältigen lassen.

Jede Handlung einer Organisation oder Person setzt Kommunikation voraus, denn jede Handlung ist eine Form sozialer Interaktion. Die Grundlage jeder sozialen Interaktion ist Kommunikation. Aus diesem Grund ist eine integrierte Kommunikation (spätestens seit dem Web 2.0) unabdingbar für jede Organisation.

Der moderne, professionelle Kommunikator ist der Manager der integrierten Kommunikation. Er sorgt dafür, dass alle Bereiche einer Organisation die gleichen Botschaften mit den gleichen Worten in der gleichen Sprache verbreiten. Als Krisenmanager schätzt er Krisen schon im Vorfeld ab und sorgt dafür, dass von vornherein genügend Feuerlöscher an den richtigen Stellen platziert werden, um Brandherde nicht nur schnell und effektiv zu löschen, sondern am Ende auch von den Gaffern und Postern als Held gefeiert zu werden.

Der Kommunikator bzw. der (Senior) Communication Manager ist nicht mehr nur Sprachrohr und Berater des Managements, er selbst ist Teil des Managements, auf höchster Ebene – mit mannigfaltigen Aufgabengebieten, die ebenso viele Fähigkeiten voraussetzen: Journalismus, Strategieentwicklung, Projektmanagement, Netzwerken, Media Monitoring/Analyse und zwangsläufig auch Digital Marketing Management et cetera pp..

Und doch sind zu viele Kommunikatoren noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen. Zu viele Unternehmen und Manager trauen sich nicht, die Nutzung der mächtigen Werkzeuge der Kommunikation 4.0 zuzulassen.

Wie sooft versperrt die Angst vor dem Unbekannten den Blick auf die immensen Chancen und Möglichkeiten.

Einer der Gründe, warum es den Blog Kommunikationszweck gibt. Einer der Gründe, warum wir uns immer auf dem aktuellen Stand der Kommunikationsentwicklung halten und unsere Fähigkeiten entsprechend der steten Veränderung anpassen müssen.

Kategorien

Neueste Beiträge

Archive

Neueste Kommentare

    CV von Markus Pingel
    Diploma Digital Marketing